Internetauftritt Gemeinde Hövelhof

Hier finden Sie die Navigationshilfe, die Ihnen helfen soll schnell innerhalb der Seite zu navigieren.
 
 

Navigationshilfe

Hauptnavigation


Navigationshilfe

Junge Gemeinde

- in der Geschichte tief verwurzelt

Keimzelle und Wahrzeichen Hövelhofs: Das ehemalige fürstbischöfliche Jagdschloss.
Keimzelle und Wahrzeichen Hövelhofs: Das ehemalige fürstbischöfliche Jagdschloss.
 
Die Gemeinde Hövelhof verdankt ihren Namen dem "Hövelhof", einem alten Vollmeierhof, der als Hövelhofer Urhof mindestens auf das Jahr 1000 zurückgeht. Der Hövelhof wurde erstmals in einer Steuerliste im Jahr 1446 urkundlich erwähnt. Er brannte 1903 ab.
Im Jahr 1661 wurde neben dem Hofhaus das Jagdschloss der Paderborner Fürstbischöfe erbaut. Von dieser Keimzelle aus entwickelte sich die heutige Gemeinde, das ehemalige Jagdschloss wurde zum Hövelhofer Wahrzeichen.
Hövelhof ist eine junge Gemeinde. Erst im Jahr 1715 wurde hier die katholische Kirchengemeinde St. Johannes Nepomuk gegründet. Damit war auch der Grundstein für die Entstehung der politischen Gemeinde gelegt.
Hövelhof und Napoleon - Hövelhof wird
selbstständige Gemeinde
Zurück
Weiter
 

Hövelhof und Napoleon - Hövelhof wird selbständige Gemeinde

Auf dem Gipfel seiner Macht errichtete Kaiser Napoleon im Jahr 1807 das Königreich "Westphalen" mit der Hauptstadt Kassel. Zum König dieses Staatsgebildes bestimmte er seinen jüngsten Bruder Jérôme Bonaparte. Dieser lebte von 1784 bis 1860.
Als König von Westphalen (1807-1813) unterzeichnete er am Heiligabend 1807 ein Dekret, in dem Hövelhof als Kommune seine Eigenständigkeit erlangte.
Übrigens starb Jérôme Bonaparte im französischen Schloß Villegenis, das sich direkt an der Ortsgrenze zwischen Massy und Verrières- le-Buisson befindet. Das bei Paris gelegene Verrières ist seit 1971 Hövelhofs französische Partnergemeinde.

 


Navigationshilfe
Serviceleiste mit weiteren Informationen
 
 
Tipp

Navigationshilfe