Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Kaimann GmbH

In einem Kuhstall fing alles an

Kaimann

In einem Kuhstall fing alles an: Im Jahre 1959 begann der jetzige Seniorchef Wilhelm Kaimann als Installateur und Heizungsbauer. Heute gehört das Unternehmen zu den weltweit größten Anbietern von technischen Isolier- und Wärmedämmstoffen. Von der dynamischen Entwicklung des Unternehmens konnten sich Bürgermeister Michael Berens und Wirtschaftsförderer Klaus-Dieter Borgmeier beim Unternehmensbesuch des Monats Oktober persönlich überzeugen.

Ob im ICE, auf dem Airport München, in der Allianz-Arena oder gar auf der künstlichen Insel Palm Island in Dubai: Überall finden sich die Kaiflex-Isoliersysteme aus Hövelhof wieder.
"Die Isolierung war stets teurer als das Rohr! Dies war für uns Motivation genug, zur Mitte der 80er Jahre gegen den amerikanischen Monopolisten Armstrong anzutreten", erläutert Geschäftsführer Jürgen Kaimann (42) die unternehmerischen Beweggründe. Nachdem die Isoliersysteme zunächst aus Italien importiert wurden, baute das Unternehmen im Jahre 1999 eine komplett eigenständige Produktionsanlage in Hövelhof.
Durch die aus hochflexiblen Kautschukmaterialien hergestellten Dämmungen werden Temperaturen von - 50° bis + 150° Celsius isoliert. Das neueste Produkt "Kaiflex Connect" ließ sich Jürgen Kaimann inzwischen sogar patentieren. Es dient zur Dämmung großer Rohrdimensionen und verkürzt die Einbauzeiten um 40 %. "Die Idee kam mir auf dem Friseurstuhl", lacht der erfolgreiche Produktentwickler.

Vom europaweit modernsten Werk in Hövelhof begeben sich wöchentlich 40-45 LKW auf den weltweiten Weg. "Wir haben keine Angst vor China", weiß der gelernte Industriekaufmann Jürgen Kaimann um seine Wettbewerbsvorteile. "Hövelhof liegt zentral in Europa und ist daher ein interessanter Standort!" Rund 52 Mio. € Umsatz und eine jährliche Steigerung von 10-20 % belegen die optimistischen Aussagen des Firmenchefs, der sich persönlich um die Erschließung neuer Märkte in Asien kümmert. Besonders freute sich Bürgermeister Michael Berens darüber, dass in den kommenden zwei Jahren ein weiterer Ausbau des Unternehmens in der Sennegemeinde geplant ist.
Insgesamt beschäftigt die Fa. Kaimann weltweit inzwischen 186 Mitarbeiter, davon 116 am Hauptsitz in Hövelhof. Durch die rund 1 Mio. € teure Rauch-Nachverbrennungsanlage gehört Kaimann inzwischen auch zu den umweltfreundlichsten Produktionsstätten der Region.

Zum Schluss des Unternehmensbesuches gab Seniorchef Wilhelm Kaimann (74) den Gästen einen Einblick in seine Werkstatt, in der er noch heute zahlreiche Maschinen des Betriebes selbst entwickelt. "Beim gemeinsamen Sonntags-Frühstück kommen uns die besten Ideen" erklärt der passionierte Erfinder und Tüftler, der neue Gedanken sofort mit zwei Mitarbeitern umzusetzen weiß. "Eine Zeichnung brauche ich dafür nicht!"

Kontakt

Kaimann GmbH
Firmenzentrale / Besucher

Hansastraße 2-5
33161 Hövelhof

+49 52 57 / 98 50 - 0
+49 52 57 / 98 50 590

nfkmnnd
www.kaimann.com

Kontakt

Sennegemeinde Hövelhof
Schloßstraße 14
33161 Hövelhof
T: 0 52 57 /50 09 - 0
nfhvlhfd

Login-Bereich

Für Mitarbeiter
Für Veranstalter
Für Vereine
Für Unternehmen

Wappen
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.