Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Akustikbau F. Ewers GmbH & Co. KG

"Großformatige Bilder schlucken störenden Hall"

Ewers

Foto: Prüfen die Akustik im „Hallraum“: Wirtschaftsförderer Klaus-Dieter Borgmeier, Geschäftführer Reinhard und Georg Ewers und Bürgermeister Michael Berens

Großformatige Bilder schlucken störenden Hall: Mit dieser ungewöhnlichen Innovation sorgt die Firma „Akustikbau F. Ewers“ derzeit für Gesprächsstoff in der Fachwelt. Die im Rieger Handwerksbetrieb entwickelten Bilder schaffen nachträglich auch in bestehenden Räumen eine hervorragende Raumakustik. Diese auch künstlerisch anspruchsvolle Idee hatte Reinhard Ewers, der zusammen mit seinem Bruder Georg die Geschäfte des Rieger Familienunternehmens führt.

„Die Raumakustik wird bei der Planung von Neubauten oftmals vernachlässigt“, erklärt er Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens und Wirtschaftsförderer Klaus-Dieter Borgmeier beim jüngsten Unternehmensbesuch des Monats. „Schallwellen sind wie ein Gummiball, die jedoch in unserem besonderen Plattenmaterial hängen bleiben!“ Die 2x2 m großen Platten werden mit einem speziellen Stoff bezogen, auf denen mittels eines Plotters alle möglichen Bild- und Fotomotive aufgetragen werden können. „Unsere neueste Innovation wurde vom Frauenhofer-Institut getestet und bekam das Prädikat „Hochschall absorbierend“, ergänzt Georg Ewers, der ein abgeschlossenes Architekturstudium vorweisen kann.

Gegründet wurde das Unternehmen von Ferdinand Ewers, der im Jahre 1962 nach bestandener Meisterprüfung zunächst mit Bautischlerarbeiten an der Detmolder Straße begann. „Unser Vater hat jedoch stets nach speziellen Nischen gesucht und wollte außergewöhnliche Aufgaben verwirklichen“, wissen seine Söhne, die vor 22 Jahren in die Geschäftsleitung eintraten. Schnell spezialisierte Ewers sich auf den Ladenbau und fertigte Anfang der 70er Jahre im Südring-Center eine der deutschlandweit ersten abgehängten Decken.

Insbesondere im Innenausbau von Büroräumen liegen heute die Stärken der Firma Ewers. Zum Programm gehören neben Akustikdecken auch flexible Trennwände und Büromöbel aller Art. „Wir planen für unsere Kunden ein komplettes Büro“, verweist Betriebswirt Reinhard Ewers auf zahlreiche Referenzen aus Ostwestfalen, zu denen beispielsweise die Unternehmen Bertelsmann und Miele gehören. Die 1.000 qm große Ausstellung im Herzen von Riege zeigt sehr anschaulich die vielfältigen Möglichkeiten der Raumgestaltung.

„Wenn der Kunde erst einmal dort ist, findet er in 90% aller Fälle auch eine individuelle Lösung für seine Räume“, sieht Georg Ewers hier einen wesentlichen Vorteil gegenüber Hochglanzbroschüren. In einem eigens geschaffenen „Hallraum“ ist die effektive Wirkung der Materialien aus dem Hause Ewers für jedermann hörbar. „Ein Raum benötigt für eine gute Akustik stets absorbierende und reflektierende Flächen“, setzt Reinhard Ewers auf spezielle Raumakustik-Messungen. Seit 4 Jahren produziert die Firma daher besondere Loch- und Holzschlitzwände. Aktuell unterstützen die Akustikspezialisten auch die St. Hubertus-Schützenbruderschaft bei der Planung des Schützen- und Bürgerhauses.

Die Firma „Akustikbau Ewers GmbH & Co. KG“ erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von 6 Millionen Euro und beschäftigt insgesamt 75 fest angestellte Mitarbeiter sowie drei Auszubildende. „Wir haben ein ausgezeichnetes Team mit sehr geringer Mitarbeiterfluktuation“, freut sich auch Rita Blömeke. Die Schwester der beiden Geschäftsführer ist ebenfalls im kaufmännischen Bereich des Familienbetriebes tätig.

Kontakt

Akustikbau F. Ewers GmbH & Co. KG

Detmolder Str. 104
33161 Hövelhof-Riege

+49 52 57 / 97 90-0
+49 52 57 / 97 90-99

AFEkstkb-wrsd
www.akustikbau-ewers.de

Kontakt

Sennegemeinde Hövelhof
Schloßstraße 14
33161 Hövelhof
T: 0 52 57 /50 09 - 0
nfhvlhfd

Login-Bereich

Für Mitarbeiter
Für Veranstalter
Für Vereine
Für Unternehmen

Wappen
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen