Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Zweiradhandel Fulland

Fulland fühlt sich in Hövelhof pudelwohl

Fulland

Foto: „Mit dem Rad, Kamerad!“ Freuen sich über gute Umsätze in der Fahrradhochburg Hövelhof: v.l.n.r.: Wirtschaftsförderer Thomas Westhof, Inhaber Klaus Fulland und Bürgermeister Michael Berens

„Das war die beste Entscheidung, die ich in meinem Leben getroffen habe!“: Drei Jahre nach der Eröffnung seines Zweiradhandels in Hövelhof zieht Klaus Fulland eine sehr positive Zwischenbilanz: „Mit dem ideal liegenden Standort an der Ortsdurchfahrt spreche ich einen großen Kundenkreis im Umkreis von 50 km an“, verdeutlicht der 58-jährige, der im Gegenzug seinen Laden in Oerlinghausen aufgab und weiterhin ein etwas kleineres Geschäft an seinem Stammsitz in Schloß Holte führt.
Sein Großvater Heinrich Fulland hatte hier 1890 aus einer Schmiede heraus eine Fahrradproduktion unter dem Namen „Freudenrad“ entwickelt, die in nächster Genration bis 1962 fortgeführt wurde. „Gut, dass mein Vater dann auf den Handel gesetzt hat“, weiß der heutige Inhaber und ergänzt: „Sonst gebe es uns wie viele andere Hersteller jetzt nicht mehr!“
Sein Neffe betreibt darüber hinaus in guter Familientradition zwei Geschäfte in Verl und Gütersloh unter gleichem Familiennamen.
In Hövelhof platzt das 500 Quadratmeter große Ladenlokal unterdessen bereits wieder aus allen Nähten. „Durch den E-Bike-Boom hat sich der Fahrradhandel in den letzten sieben Jahren glücklicherweise wieder stabilisiert“, erinnert er an magere Jahre im letzten Jahrzehnt. E-Bikes machen inzwischen 70 Prozent des Umsatzes aus. „Damit kann ich viel größere Strecken fahren, Berge überwinden und komme nicht verschwitzt zur Arbeit“, nennt er wesentliche Vorteile der kleinen Elektromotoren, die sogar von jüngeren Kunden vermehrt geschätzt werden.
Dies sei nach Ansicht des Zweiradmechanikermeisters auch der Grund dafür, warum viele Hövelhofer Arbeitgeber ihren Mitarbeitern ein Leasing-Modell vermitteln: „Es kostet den Unternehmern nichts, während die Arbeitnehmer Steuervorteile von bis zu 900 Euro generieren und gleichzeitig einen kompletten Wartungsservice erhalten!“, wirbt er.
Ein gutes E-Bike kostet derzeit ab 2.000 € aufwärts. Normale Fahrräder liegen zwischen 400 und 550 € während für hochwertige Trekkingräder bis zu 1.700 € bezahlt werden. Klaus Fulland beschäftigt insgesamt 10 Mitarbeiter, davon sieben in Hövelhof.

Kontakt

Zweiradhandel Fulland

Paderborner Str. 8
33161 Hövelhof

+49 52 57 / 93 72 10-0

info@fulland-zweirad.de
www.fulland-zweirad.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr.: 9 - 13 Uhr und 14 - 18.30 Uhr
Sa.: 9 - 13 Uhr

Kontakt

Sennegemeinde Hövelhof
Schloßstraße 14
33161 Hövelhof
T: 0 52 57 /50 09 - 0
nfhvlhfd

Login-Bereich

Für Mitarbeiter
Für Veranstalter
Für Vereine
Für Unternehmen

Wappen
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.